Weltbilder bilden Welten


Vor-Wort

 Von Don Quijote zu Pippi Langstrumpf
 Don Quijote
 Pippi Langstrumpf
 Ziele
 Zielgruppe
 Inhalte

Begriffe be-greifen

 Welt-Bild
 Die Welt ist, wofür du sie hältst
 Jeder Mensch ist einzigartig und hat sein eigenes Modell der Welt
 Menschen sind Kartographen
 Einige Landkarten sind nicht bewusst
 Die Landkarte ist nicht das Gebiet
 Jedes Verhalten ist nützlich in einem bestimmten Kontext
 Wirk-lichkeit
 Schubladen
 Manipulation
 Be-wert-ungen
 Be-urteil-ungen
Bewusster / unbewusster Mensch
Spiegel-Gesetz
Resonanz-Prinzip

NLP = Neuro Linguistisches Programmieren

 Meta Programme

 Aktionsfilter: Optionen – Prozeduren
 Aktivität: Proaktiv – Reflektiv
 Aufmerksamkeit: selbst - andere
Ausrichtung: Problemorientierung - Lösungsorientierung
bevorzugtes Repräsentationssystem: VAKOG
 Chunkgröße: Überblick – Detail
Entscheidungsfindung
Fokus: Form - Inhalt
Intensität: oberflächlich - tiefsinnig
 Interessen: Menschen, Orte, Aktivitäten, Informationen, Dinge
 Jobfilter: Einzelkämpfer – Teammitglied - Manager
 Lernstil: warum – was – wie – was wenn
 Motivation: Möglichkeiten – Notwendigkeiten
 Orientierung: Weg von – Hin zu
 Referenz: Intern – Extern
 Stress-Reaktionen: assoziiert – dissoziiert
Überzeugungsmodelle: Kanal / Modus
 Vergleich: Gleichheit – Unterschied
 Zeiterleben: In Time – Through Time
 Zeitorientierung: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft
 Zielfilter: Perfektion – Optimierung

Landschafts-Pflege

Verzerrung
Ursache – Wirkung
Komplexe Äquivalenz
Gedankenlesen
Verlorener Performativ
Präsuppositionen

Generalisierung
Universalquantoren
Modaloperatoren

Tilgung
Nominalisierung
Unspezifizierte Verben
Fehlender Bezugsindex
Einfache Tilgungen
Vergleichende Tilgung

Sprach-Magie

Landschafts-Pflege
Ursache - Wirkung
Gedankenlesen 
Komplexe Äquivalenz 
Verlorener Performativ 
Sprachliche Präsupposition 
Universalquantoren 
Modaloperatoren 
Nominalisierung 
Unspezifizierte Verben 
Fehlender Bezugsindex 
Tilgung 

Weitere magische Sprachmuster 
Spiegeln der aktuellen Erfahrung 
Einfache Verbindung 
Nachfragen 
Konversationelle Postulate 
Zeitliche Verknüpfung 
Double Bind 
Ausgedehnte Zitate 
Verletzung von Auswahlbeschränkungen 
Mehrdeutigkeiten 
Eingebettete Botschaften 

Interventionen nur nach Auftrag des Klienten 
Kein Coaching ohne Auftrag. 
Berater und Trainer und Coach 

 Neurologische Ebenen

 Kontext =Umwelt
 Verhalten = Handlungen
 Fähigkeiten
 Einstellungen = Werte & Glaubenssätze
 Identität

 Unser logisches Haus
 Bagua aus dem Feng Shui
 neuro-logisches Ebenen-Bagua
Übung - Spaziergang

Bedürfnispyramide nach Maslow

Die Stufen 
Stufe 1 - physiologische Bedürfnisse 
Stufe 2 - Sicherheitsbedürfnisse 
Stufe 3 - Bedürfnisse nach sozialen Beziehungen, Zugehörigkeiten 
Stufe 4 - Bedürfnisse nach sozialer Anerkennung, Achtung 
Stufe 5 - Bedürfnisse nach Selbstverwirklichung 
Stufe 6 - Bedürfnis nach Selbsttranszendenz 

Graves-Modell

 Level 1: re-aktiv - Der Existierende
Level 2: tribalistisch - Der Stammesmensch
 Level 3: egozentrisch - Der Einzelkämpfer
 Level 4: absolutistisch - Der Loyale
 Level 5: materialistisch - Der Erfolgssucher
 Level 6: personalistisch - Der Team-Mensch
 Level 7: systemisch - Der Möglichkeitensucher
 Level 8: holistisch - Der Globalist
Level 9: trans-personell - Der VerMittler

Zusammenfassungen 
Verhalten der einzelnen Entwicklungsstufen 
Perspektiven der einzelnen Entwicklungsstufen 
Lebens-Ziele 
Werte & Typisches 
Metaprogramme und Motive 
Motivation für die einzelnen Entwicklungsstufen 
Stressauslöser für die einzelnen Entwicklungsstufen 
Lernstile 
Tipps für Trainings 
Eigene Ansichten über den Zustand der Welt 
Erfolgversprechende Reaktionen 

Neurologische Ebenen in Bezug zu Graves 
Übergänge 
Voraussetzungen füd Ver-Änderung
Begleiterscheinungen der Ver-Änderung
Themen während der Übergänge

Weiter-ent-Wicklungen
Spiral Dynamics™ - Beck / Cowan / Wilber 

Kommunikations-Modelle

Vier-Ohren-Modell nach Friedemann Schulz von Thun

Sachebene
Selbstkundgabeebene
Beziehungsebene
Appellebene

DISG-Modell von John G.Geier

Dominanter
Initiativer
Stetiger
Gewissenhafter

Johari-Fenster von Joseph Luft und Harry Ingham

Das öffentliche Ich 
Das private Ich 
Das unbekannte Ich 
Der blinde Fleck 

Alltags-Dramen

Kontrolldramen

armes Ich 
Unnahbarer 
Vernehmungsbeamter 
Einschüchterer 
Auf-Lösung 

 Virgina Satir

 inkongruente Kommunikation
Versöhner 
Ankläger 
Experte 
Clown 
 kongruente Kommunikation

 Transaktionsanalyse

 Das Lebensskript

Ich-Zustands-Modell
 Eltern-Ich
das kritische Eltern-Ich
das fürsorgliche oder stützende Eltern-Ich
 Kind-Ich
das angepasste Kind-Ich
das freie oder natürliche Kind-Ich
 Erwachsenen-Ich

Dramadreieck
Täter
Opfer
Retter

 Trinergy®

 Schlechtwetterphase
 Schönwetterphase
 Checker
 Star / Diva
 Miesmacher
 trinergetische Positionen ich bin ok & du bist ok
 Macher
 Muse
 Mentor
Qualitäten
 Aktiv
 Kreativ
 Flexibel
Ausstieg aus dem Drama

 Ce